Zurück : Detailansicht
Nr. 15

Name:
Streetwork


Beschreibung:
Streetwork versteht sich als niedrigschwelliges Angebot der Jugendarbeit. Die StreetworkerInnen suchen junge Menschen dort auf, wo sie sich aufhalten: Auf der Straße und an öffentlichen Plätzen.
Die StreetworkerInnen versuchen eine Vertrauensbasis zu jungen Menschen herzustellen, um gemeinsam mit ihnen etwas für sie zu tun. Hierbei ist das freiwillige Mitwirken der jungen Menschen maßgeblich; sie bestimmen das Tempo und die Intensität des Kontaktes zu den StreetworkerInnen.
Ziel der Arbeit ist es, junge Menschen in ihrer Selbstverantwortung und Eigenbestimmung zu unterstützen und zu stärken. Die StreetworkerInnen tragen dazu bei, die Freizeit- und Lebensgestaltung junger Menschen positiv zu beeinflussen.

Hauptaufgabenbereiche im Sachgebiet Streetwork sind die mobile Jugendarbeit, die Beratung und die Interessenvertretung junger Menschen.

Mobile Jugendarbeit:
Für die Anfahrten der Treffpunkte von jungen Menschen in den verschiedenen Stadtteilen steht den StretworkerInnen ein Bus zur Verfügung, das Streetwork-Mobil.
Im Rahmen der mobilen Jugendarbeit nehmen die StreetworkerInnen Kontakt zu Gruppen auf, stellen eine Beziehung her und können so angemessen auf spezifische Bedarfe reagieren. Die mobile Jugendarbeit bietet Möglichkeiten für z.B.:
- Gemeinsame Gestaltung und Umsetzung von Aktionen und Projekten
- Vermittlung bei Konflikten zwischen jungen Menschen
- Vermittlung bei Konflikten zwischen Anwohnern und jungen Menschen
- Unterstützung in schwierigen Lebenslagen

Beratung:
Das Sachgebiet Streetwork betreibt in ihren Räumlichkeiten eine Anlaufstelle zur Beratung mit festen Öffnungszeiten. Das Angebot der Beratung bietet u.a.:
- Informationen zu jugendrelevanten und lebenslagenorientierten Themen
- Beratung bei persönlichen Schwierigkeiten
- Vermittlung von weiterführenden Hilfen
- Beratung von Eltern rechtsextremer Jugendlicher

Interessenvertretung:
Die StreetworkerInnen motivieren junge Menschen ihre Interessen auszudrücken und sich dafür einzusetzen. Sie begleiten Beteiligungsprozesse und ermutigen junge Menschen daran teilzunehmen.
Die StreetworkerInnen bietet Unterstützung bei der Organisation und Umsetzung von Vorhaben junger Menschen und sensibilisieren die Öffentlichkeit hinsichtlich der Bedürfnisse von jungen Menschen, in dem sie ihr Wissen um deren aktuelle Lebenslagen und Bedarfe in Initiativen, Stadtteilkonferenzen und Gremien einbringen.


Als Querschnittsaufgabe zieht sich der pädagogische Kinder- und Jugendschutz durch die Aufgabenbereiche des Sachgebietes. Hauptziel ist es, junge Menschen zu befähigen, sich vor gefährdenden Einflüssen schützen zu können und sie zu Kritik- sowie Entscheidungsfähigkeit, Eigenverantwortlichkeit und zur Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen zu führen. Im Rahmen des pädagogischen Kinder- und Jugendschutzes bieten die StreetworkerInnen u.a.:
- Workshops und Projekte zu Themen wie z.B. Sucht- und Gewaltprävention, Sexualerziehung und Genderarbeit
- Beratung
- Vorhalten von Informationsmaterialien



Kontakt:
Montag bis Freitag
10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Mobile Jugendarbeit:
Montag bis Freitag
15.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Wochentags nach 18.00 Uhr
und am Wochenende nach Bedarf

Persönliche Beratung:
Dienstag und Donnerstag
13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und nach Vereinbarung



Zielgruppe:
Jugendliche, junge Erwachsene, Kinder, Eltern, Multiplikator/innen

Ansprechperson:
Fabian Schwiers
Sozialarbeiter/-pädagoge (B.A.)

Hüseyin Tat
Sozialarbeiter/-pädagoge (B.A.)

Daniel Lüdemann
Sozialarbeiter/-pädagoge (B.A.)


Besonderheit:
Die Arbeitszeiten sind flexibel. Es handelt sich um eine mobile Betreuung.

Kontakt:
Freigebiet 1
27568 Bremerhaven
Tel./AB.: 0471/ 4 19 19 19
Fax.: 0471/ 39 11 765
Email: streetwork@nord-com.net


Stand:
16-10-2017